Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Grundlegende Arbeitsweise mit ACDSee-Programmen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Grundlegende Arbeitsweise mit ACDSee-Programmen

    Habe mir gerade zu meinem ACDSee 19 nun das Ultimate-Upgrade dazugekauft. Habe also nun ACDSee 20, Ultimate 10, Pro 3 + VideoConverter. - Meine Frage: Mit welchem Programm fange ich nun an meine Bilder tatsächlich zu bearbeiten bzw. zu verwalten. Viele Funktionen finden ich bei allen Programmen (ausg. VideoConverter). Browser, Datenbank, Bildbearbeitung. Bei ACDSee 20 sicher nur eingeschränkte Bildbearbeitung - Ok! - Aber wo liegen die Unterschiede/Vor- und Nachteile von Ultimate + Pro-Version. Das erschließt sich mir nicht. Habe bisher mit Lightroom 5 gearbeitet und würde evtl. umstiegen, wenn sinnig und brauchbar. - Danke für Hilfestellung dazu! -GöDi

  • #2
    Zitat von Blitz11 Beitrag anzeigen
    ... Aber wo liegen die Unterschiede/Vor- und Nachteile von Ultimate + Pro-Version.
    Guckst du hier. Ergo, wer Ultimate 10 hat, braucht v20 und Pro 10 nicht zu installieren. Es sei denn auf anderen Maschinen aus lizenzrechtlichen Gründen.
    Frage jetzt bitte nicht, warum der Hersteller Ultimate 10, Pro 10 und v20 in ein Paket packen. So etwas fällt wohl unter kreatives Marketing :-)
    Äähm, doch, einen Grund gibt es: Ultimate 10 gibt es nur für 64Bit Systeme.

    Kommentar


    • #3
      Ja, so nach und nach komme ich drauf, dass Ultimate 10 genügt.Acdsee 20 kann ich mir dann anscheinend sparen, sonst habe ich ja mit 2 Datenbanken zu tun! Danke für die Hinweise!😁

      Kommentar


      • #4
        Die Datenbankformate von ACDSee Pro 10 und ACDSee Ultimate 10 sind identisch. Laut dieser Liste, sollte das auch für ACDSEE v20 gelten. Es wäre also möglich, in allen drei Programmen auf die selbe db zuzugreifen. Worin ich allerdings keinen Nutzen erkennen kann, da die Programme niemals gleichzeitig auf eine db zugreifen dürfen, auch wenn das von AC nicht verhindert wird.

        Ich kann mir allerdings vorstellen, zwei Versionen gleichzeitig laufen zu lassen (z.B. Pro10 und Ulti10) um z.B. in einem Programm eine längeren Batch laufen zu lassen, während man im anderen Programm Bilder editiert. Solange man sich auf iptc Metadaten beschränkt, und die AC Metadaten nicht nutzt, bekommt man auch keine großen Probleme mit der Datenbank, da AC geänderte iptc Metadaten automatisch erkennt, sobald es die Dateien im Verwalten-Modus auflistet. Auch geänderte Entwicklungseinstellungen werden von beiden Programmen automatisch erkannt, da sie nicht in der db gespeichert werden.
        Zuletzt geändert von Emil; 19.04.2017, 10:10.

        Kommentar


        • #5
          Dieses Paket Agebot mit Normal Pro und Ultimate ist doch sinnfrei. Es verdeutlicht nur, was ACDSee von ihren Kunden hält.

          Kommentar


          • #6
            Das sehe ich mittlerweile genau so! Ich habe mit ACDSee19 angefangen, weil ich eigendlich nur die Bilder verwalten wollte. In einer Datenbank werden allerdings schiefstände in den Daten schonungslos aufgedeckt (z.B. in den EXIF oder IPTC) und das wollte ich per Stapelverarbeitung korrigieren. Ich habe nicht schlecht gestaunt als ich feststellte, dass AC19 nur EINE DATEI nach der anderen ändern kann, was absolut sinnfrei in einem solchen Programm ist. Da ich schon einiges an Arbeit in die Bilder gesteckt hatte, war ich quasi zum Kauf der Pro Version gezwungen, da die Stapelverarbeitung kann.
            Nach einem Jahr PRO 10 wollte ich damit ein Foto partiell aufhellen... Fehlanzeige, das geht nur mit Ultimat!
            Und Ultimate ist in meinen Augen ein echter Rückschritt in dem vieles nicht funktioniert wie es soll!
            Ich weiß nicht, ob ich weiter in diese Software Arbeit investieren soll, da ACDSee mehr schein als sein ist. Man wird von AC wirklich verarscht!
            Zuletzt geändert von Mimas; 18.11.2017, 10:02.

            Kommentar


            • #7
              Hallo ihr Frustrierten,

              Zitat von Harald Bruckner
              Dieses Paket Agebot mit Normal Pro und Ultimate ist doch sinnfrei. Es verdeutlicht nur, was ACDSee von ihren Kunden hält.
              Zitat von Mimas Beitrag anzeigen
              ...
              Nach einem Jahr PRO 10 wollte ich damit ein Foto partiell aufhellen... Fehlanzeige, das geht nur mit Ultimat!
              Und Ultimate ist in meinen Augen ein echter Rückschritt in dem vieles nicht funktioniert wie es soll!
              Ich weiß nicht, ob ich weiter in diese Software Arbeit investieren soll, da ACDSee mehr schein als sein ist. Man wird von AC wirklich verarscht!
              Es steht natürlich jedem Nutzer frei, eine Software gut oder schlecht zu finden, aber IMHO gebietet es doch der Anstand, fair zu bleiben.
              Harald Bruckner: ich persönlich bin sehr froh, dass es die Ultimate Packs gibt. Ein Nutzen ist bei mir, dass ich z.B. Ultimate einen großen Haufen Bilder nach entsprechender Entwicklung in verschiedene Formate exportieren lasse (was schon mal mehrere Stunden dauern kann) und dabei mit der Pro andere Bilder sortieren, selektieren, katalogisieren, erstentwickeln oder was auch immer kann.
              Zweiter Vorteil des Ultimate-Packs sind die Mehrfach-Lizenzen. In der 10er waren drei, in der neuen 2018er Version sind immerhin noch pro Programm (Ult., Pro, Mac, Standard, PhotoEditor, Videozeugs) zwei legale Installationen möglich. Je nach Bedürfnissen je eine Installation zu Hause und auf dem Läppi oder auf der Arbeit oder ...
              Oder es ist möglich, dass du eine Lizenz für dich nutzt und die andere einem Foto-Freund weitergibst und ihr euch den Preis teilt. Alles möglich und legal.
              Also mein Fazit zu deiner Aussage: ich finde es super, wie ACDSee (in diesem Aspekt) mit Kunden umgeht - solch vielfältige Möglichkeiten habe ich bisher bei keinem anderen EBV-Programm gesehen.

              @Mimas: sorry, hast du dich schon ernsthaft mit dem hier so harsch kritisierten Programm beschäftigt? Hast du schon mal geschaut, was unter "Entwickeln" auf der ersten Registerkarte "Einstellen" gaaaanz oben ist? Dort findest du nebeneinander die Schaltflächen für "Korrekturpinsel", "Linearer Verlauf" und "Radialer Verlauf". Mit diesen drei Werkzeugen kannst du, für jeweils 7 frei zu definierende Bereiche, Belichtung, Sättigung, Fülllicht, Kontrast und Klarheit regeln. Das Gleiche gilt übrigens auch für die "Bildschärfe" unter dem Reiter "Detail". Da dies alles im "Entwickeln"-Modus passiert, sind die hier vorgenommenen Änderungen non-destruktiv, du kannst sie also immer wieder nach neuem Geschmack verändern oder auch zum Ursprungsbild zurückgehen.
              Und wenn dir das noch nicht reicht: im Modus "Bearbeiten" kannst du ALLES!, was mit Belichtung, Farben und Details zusammenhängt, mit den drei oben beschriebenen Werkzeugen selektiv bearbeiten, musst dann aber das Endergebnis im Format deiner Wahl (JPG, TIFF, ...) als neues Bild abspeichern.
              Und all dies geht mit "Pro" und "Ultimate" exakt deckungsgleich, bis hierhin gibt es keinen(!) Unterschied.

              Ultimate bietet darüber hinaus noch die Bearbeitung mit Ebenen und Masken.

              Fair bleiben!

              Gruß
              ​Uwe aus GE

              Kommentar

              Lädt...
              X